How to Make an Okonomiyaki Hiroshima-style

gb

[gb:]Today I have a very special treat for you! The all-time classic Japanese dish that isn’t sushi but still amazing (plus, I am still not a big fan of sushi). Everyone who has watched Ranma ½ will be familiar with this dish that requires the expert handling of two kotes, spatulas, making it indeed look like a sport. Food sport sounds just like the perfect sport for me. I am especially great at the last sprint section, namely eating. Without much further ado, I introduce to you okonomiyaki, Hiroshima-style (広島風お好み焼き)!

Recipe: How to Make an Okonomiyaki Hiroshima-style

What You Need for 2 servings

150 ml water
1 tsp. mirin
100 g all-purpose flour
240 g cabbage (about 3 large leaves)
1 scallion/green onion
2 tbsp. katsuobushi (dried bonito flakes)
4 tbsp. tenkasu (tempura scraps)
60 g (handful) bean sprout
2 tbsp. tororo kombu (optional)
6 slices of thinly sliced pork belly
2 yakisoba noodles (egg noodles)
2 large eggs

Toppings
Okonomi sauce
Japanese mayonnaise
Dried green seaweed (aonori)
Pickled red ginger (beni shoga, optinal)


Here’s How to

1. Place the batter in the fridge for an hour.
2. Grab a large bowl and mix water and mirin, then add the flour and whisk the whole thing until everything is combined.
3. Cut both the cabbage and scallion into super thin slices. Grind the katsuobushi into a fine powder using a mortar.
4. Add the chilled butter to make the batter smooth.
(Keep in mind we are going to make 2 okonomiyaki so divide everything in two and do the whole thing that’s following now twice.)
5. Heat a large non-stick griddle, or hot plate if you want to do it true okonomiyaki style, to 170°C and pour about ¼ cup of the batter onto the griddle forming an even circle by using the back of the griddle in a circular motion from the inside out. This way, the batter becomes super thin, like a pancake. The diametre is about 20 to 23cm.
6. Sprinkle the fine powder onto the batter and place the cabbage on top, followed by the tenkasu, scallion, bean sprouts, tororo kombu and 3 slices of the sliced pork belly next to one another.

How to Make an Okonomiyaki Hiroshima-style

7. Another tablespoon of batter is now poured onto the layers so to make them stick together and then flip the whole creation like a pro with the two spatulas.
8. Turn up the heat to 200°C and make some space for the next thing. (Push it aside on the griddle or heat a second frying pan.)
9. It’s time for the noodles. Loosen them up with your hands and place them on the hot surface. Now stir until they are coated in oil. Add 1-2 tbl spoons of the okonomi sauce and coat again before you make them into a nice round shape about the size of your other pancake.
10. Get hold of your spatulas and put the first pancake on top of your noodle one.
11. Heat some oil in the newly created space and crack an egg there, which you make about the same size as the pancakes. Put the pancakes on top of it before it is completely cooked.
12. Once it is cooked, flip the pancake and season with onokomi sauce, mayo and aonori. Serve straightaway and eat while hot! For eating it, you can use the spatula to cut it up and eat with chopsticks. Enjoy!

How to Make an Okonomiyaki Hiroshima-style

How do you like the recipe? Did it make you hungry? Let me know if you are trying it out after stocking up in your nearest Asia shop. It is well worth it!

Disclaimer: I found the recipe on Just one Cookbook. Photos and text are mine, though.

de

Heute habe ich mal etwas ganz Besonderes für euch! Ein Klassiker unter den japanischen Gerichten und jeder Ranma ½ Fan weiß sofort Bescheid, wenn die zwei typischen Spachtel, Kote genannt, in die Hand genommen werden und es an die Essenskunst geht. Die Fähigkeiten und Geschwindigkeit des Kochprozesses grenzen schon fast eine olympische Disziplin. Ich würde mal sagen, dass ist genau der richtige Sport für mich. Vor allem im Endspurt bin ich super: Essen! Ohne weiteres Geplänkere stelle ich euch hiermit Okonomiyaki vor – im Hiroshimastil (広島風お好み焼き).

Recipe: How to Make an Okonomiyaki Hiroshima-style

Das braucht ihr für 2 Portionen

150 ml Wasser
1 TL Mirin
100 g Mehl
240 g Kohl (ungefähr 3 große Blätter)
1 grüne Zwiebel
2 TL Katsuobushi (getrocknete bonito Flocken)
4 TL Tenkasu (Tempuraflocken)
60 g (handvoll) Bohnensprossen
2 EL Tororo Kombu (falls ihr mögt)
6 Scheiben dünn geschnittenes Schweinsfleisch
2 Yakisobanudeln (Eiernudeln)
2 große Eier

Belag
Okonomisoße
japanische Majonaise
getrocketer grüner Seetang (Aonori)
eingelegter roter Ingwer (Beni Shoga, wahlweise)


So geht’s

1. Kühlt die Butter für etwa 1 Stunde im Kühlschrank
2. Nehmt eine große Schüssel und mixt Wasser und das Mirin. Dann wird Mehl hinzugefügt bis alles gut untergemischt ist.
3. Nun den Kohl und die Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden und den Katsobushi mit einem Mörser in super feines Puder mahlen.
4. Nun kommt die gekühlte Butter in die Mixtur und macht alles gleich viel glatter.
5. Erhitzt die Anti-Haft Kochplatte oder eine beschichtete Pfanne auf 170°C und schüttet etwa eine ¼ Tasse der Mixtur auf die Platte. Verteilt alles sofort mit der Unterseite der Kelle von der Mitt nach außen in einer kreisenden Bewegung, sodass alles dünn bleibt und einen Durchmesser von 20 bis 23cm erhält.
6. Dann wird das feine Puder drüber gesprenkelt und der Kohl darauf gelegt. Danach gleich nacheinander in Schichten der Tenkasu, die Zwiebeln, Tororo Kombu und 3 Scheiben des Schweinefleisches ohne Überlappung oben drauf gelegt.

Rezept: Wie man Okonomiyaki im Hiroshima-Stil selber macht

7. Einen Teelöffel der Mixtur drüber schütten, damit alles verklebt wird und und dann alles mit den zwei Spachteln auf den Kopf stellen.
8. Jetzt wird die Hitze auf 200°C erhöht und Platz gemacht für den nächsten Schritt (entweder den Pfannkuchen auf der Kochplatte zur Seite schieben oder eine zweite Pfanne erhitzen).
9. Nun machen wir uns an die Nudeln. Greift sie euch und lockert sie mit der Hand auf. Dann ab auf die Kochplatte, ordentlich umdrehen, damit alles ölig wird und dann dasselbe mit 1-2 TL hinzugefügter Okonomisoße wiederholen. Danach in eine rune Form bringen in etwa der gleichen Größe wie der Pfannkuchen.
10. Wieder werden die Spachtel benötigt und der erste Pfannkuchen auf den neuen platziert.
11. Da wir jetzt wieder Platz haben, kommt etwas Öl auf die Platte und dann ein Ei hinzu, das spfpt in eine gleichgroße runde Form gebracht wird.
12. Sobald das Ei fast fertig gekocht ist, wird mit den Spachteln der kombinierte Pfannkuchen draufgelegt und wenn das Ei fertig ist, alles nochmal umgedreht.
13. Okonomisoße, Mayo und Aonori drauf und heiß servieren. Zum Essen kann man die Spachtel sowie Esssstäbchen benutzen. Guten Appetit!

Rezept: Wie man Okonomiyaki im Hiroshima-Stil selber macht

Wie findet ihr das Rezept? Hat es euch hungrig gemacht? Lasst mich wissen, ob ihr es ausprobieren werdet nachdem ihr euren nächstgelegenen Asiashop besucht habt. Es ist den Besuch wert.

Anmerkung: Das Rezept fand ich auf Just one Cookbook. Fotos und Text sind aber von mir.

Tags: , , ,

Related Posts

Previous Post Next Post

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

19 shares