MSFW: Touching Base

gb

One, two, three. Can’t believe it’s already been that many days of Fashion Week. Excitement hasn’t slacked down and this time, the shop hop was replaced by exhibit viewings. The Melbourne Spring Fashion Week is a perfect platform for emerging designers to present their work and get it known to a wider range of people interested in fashion and the latest styles.

Exhibitions

Exhibit number one was on the fascinating floral ink drawings printed on garments and decorating articles by designer label Marini Ferlazzo, which consists of a mother and son duo. The specialty are the drawings of the latter, who uses traditional ink to draw the likings of animals, but the twist is that he composes them of plants and flowers, achieving a surreal yet uncannily real look. A special painting of Koalas was completely made of native Australian flora and the revenue is generously donated to the Australian Koala Foundation.

travelonthebrain-msfw6

Next on my list was the exhibition of the Whitehouse Institute of Design, which was set up in a huge white hall with the emerging designers’ fashion pieces propped against pillars and onto metal frames, giving off an artsy yet high class shop like impression. The enabler of that gallery was actually the Campus Director himself and I was happy to have an inspiring chat from one expert in the design market.


So much to see and so little time, off I raced to the hub, chatting with emerging designers and checking out the truly Australian designs. I have conducted a couple of interview, so watch this space! For the afternoon, singer Matt Katsis provided the musical soundtrack to the Sunday fashion stroll, which made for an excellent conclusion of the day.

de

Eins, zwei, drei. Ich kann gar nicht glauben, dass schon so viele Tage der Fashion Week sind. Meine Begeisterung hat nicht abgenommen und dieses Mal ging es zum statt in Läden zu Modeausstellungen. Die Melbourne Frühlingsmodewoche ist die perfekte Plattform für kommende Modedesigner, um ihre Werke einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen und unter Modebegeisterte zu bringen.

Ausstellungen

Ausstellung Nummer eins behandelte die faszinierenden floralen Tintenzeichnungen auf Kleidung und Deko-Artikeln des Designerlabels Marini Ferlazzo, welches aus einem Mutter-Sohn-Duo besteht. Die Besonderheit der Zeichnung des Sohnes sind die Utilisierung traditioneller Tintenmalerei, aber der Clou ist, dass die Kompositionen der Tierzeichnungen komplett aus Blumen und Pflanzen kreiert wurden. Dies erzeugt einen surrealen, jedoch ungewöhnlich realistischen Eindruck. Eine besondere Zeichnung zeigt Koalas, die komplett auseinheimischen australischen Pflanzen bestehen. Der Erlös geht großzügigerweise an die Australische Koalastiftung.

travelonthebrain-msfw6

Als nächstes stand auf meiner Liste ein Besuch der Ausstellung des Whitehouse Design-Instituts, welche in einer großen, weißen Halle aufgebaut wurde. Die Modekreationen wurden an Säulen gelehnt und mitten im Saal mittels Stahlkonstruktionen aufgehängt, was an Kunstinstallationen gemischt mit High End Modeläden Dekors erinnerte. Der Galerieführer war der Campusrektor des Instituts und so konnte ich ein sehr inspirierendes Gespräch mit einem Experten der Designindustrie führen.


Es gab so viel zu sehen und so wenig Zeit dies zu tun, dass ich mich dann schnellst möglichst zum Hub begab, um dort direkt die Jungdesigner und ihre waschecht australischen Kreationen kennenzulernen. Hier konnte ich auch ein paar Interviews durchführen, seit also gespannt! Zum Nachmittag gab es dann noch Live-Musik des Künstlers Matt Katsis, was den perfekten Soundtrack zum Sonntagsbummeln lieferte und den Tag musikalisch abschloss.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *