Melbourne – A Hipster’s Paradise

gb

Have you ever wondered where the perfect combination of urban art, fancy cafés and hip stores could be found? Melbourne would definitely qualify. To be honest, I have not seen as much of it as I should have (slowly does it), but the glimpses I have caught so far are extremely promising.

In the Middle of Things

How about we start with the CBD, as any tourist would do. Leaving aside the typical sights, we just head straight to the QV Shopping Mall for a delight in food and fashion. Ranging from ethnic cuisines over to interesting blends, you can get your frozen yoghurt or Seaweed Pork Floss Bun fix. There is always something strange and delightful to try out. The same goes with fashion. Try on fancy dresses or get your nerd on in clever printed shirts accompanied by fittingly unique room decoration for comely homely wishes.

P1110770

For the need of a more edgy flair, I recommend trying the suburb Fitzroy. Hop in a bar along Brunswick and spend your time watching hip people passing by before checking out second hand and charity shops with cool vintage finds shipped over all the way from distant California. While you are savouring your specially flavoured chocolate treats (I tried basil) and thinking about having your own vinyl records made, do not forget to get lost. Hidden in backstreets you will find perfect specimens of urban wall art. There are graffitis, installations and the usual suspect, converse dangling from cable lines.

Urban Art at its Best

For an even more intensive taste of local street art, Richmond should be high on your list. Here you can also find all your heart desires in terms of high end furniture after having had your quick cake fix in picturesque cafés. Modern buildings line up along the main streets while smaller brick buildings and quaint little wooden houses make for eclectic architecture photo shots. Indeed, Melbourne is an art in itself and every corner is a new revelation.

P1110875
P1110939
The English version of this article appeared in Kiss from the World magazine

de

Habt ihr euch schonmal gefragt, wo man die ultimative Kombination aus Straßenkunst, coole Cafés und hippen Läden finden kann? Melbourne erfüllt alle diese Kriterien. Um ehrlich zu sein, habe ich noch nicht so viel von der Stadt gesehen wie ich sollte (immer langsam), aber die Einblicke, die ich bereits bekommen habe, sind sehr vielversprechend.

Mittendrin

Warum fangen wir nicht einfach im Stadtzentrum an, wie jeder richtige Tourist? Lassen wir mal die üblichen Sehenswürigkeiten beiseite und gehen direkt zum QV Einkaufszentrum, um uns ganz dekadent an Leckereien und Mode zu ergötzen. Über ethnische Küche zu einem interessanten Gerichte-Mix kann man alles von Frozen Joghurt hin zu Algen-Schinken-Brötchen genießen. Dasselbe gilt für Mode. Ob schicke Kleidung oder nerdige Print-Shirts, alles ist dabei und dazu gibt es noch die passende Raum-Deko.

P1110770

Für einen trendigen, ausgefallenen Stil sollte man sich in die Gegend Fitzroy begeben. Ab geht es in eine Bar auf der Brunswick Straße, wo man die hippen Leute vorbeischlendern sehen kann bevor man sich in Second-Läden und Charity-Shops einen neuen Retro-Look zulegen kann, deren Inhalt den ganzen langen Weg aus Kalifornien zurückgelegt hat. Während man dann Schokoladenpralinen mit interessantem Geschmack kostet (ich habe Basilikum probiert), kann man sich seine eigenen Schallplatten ordern. Was man aber unbedingt tun sollte, ist, sich in den Nebengassen zu verlieren, denn hier gibt es die Grafittis, Kunstinstallationen und die üblichen Verdächtigen: converse, die von Kabeln herunterhängen.

Grafittikunst vom Feinsten

Für einen noch intensiveren Graffiti-Eindruck sollte man Richmond ganz oben auf seine Liste setzen. Hier findet man außerdem alles finden, was man sich schon immer an teuren Designermöbeln in die Wohnung stellen wollte. Noch schnell einen Kuchen aus einem eleganten Café geschnappt und es geht weg von der Hauptstraße hin zu alten Reihenhäusern, die am Horizont von Hochhäusern eingerahmt werden. Melbourne ist wahrlich eklektisch und selbst eine Kunstform – jede Ecke bietet neues.

P1110875
P1110939
Der Artikel erschien in englischer Sprache im Onlinemagazin Kiss from the World magazine

Tags: , , , , , , , , , ,

Related Posts

Previous Post Next Post

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

0 shares