Grooving Around the Graves on Halloween

gb

Boo! A very happy – or creepy ? – Halloween to you! Today is the 31st and that means that all the creatures from the netherworld are out and about, roaming the earth, doing more mischief than normal and are just generally having a good time. Did you that the original fest is of Celtic origin? The Irish had a lot of superstitions back in the days and since I myself dissected this in parts of my final thesis, I want to share some important bits with you today to help you be protected from all harm on All Hallows’Eve.


Don’t Trust the Devil

The Story goes that once there was a smith Jack, who was very aspirational and competitive and naturally wanted to be the best of the best and thus he was dumb enough to make a contract with the devil. During his remaining lifetime he was rather well of as a consequence but after that, bam he was sentenced to an afterlife holding a carved pumpkin with a candle in it to roam the earth. That’s why we have carved pumpkins! So what did we learn here? Do not trust people with your soul. Think of Jack when you see a pumpkin patch (or of the Great Pumpkin that brings presents – or not, Linus).

Spot the Beauty

To help us spot a creature from the other world, we first have to know a little more about them. The Irish referred to them as Faeries. Yes, that’s where the word and concept of fairies comes from. But no, they were far removed from the whitewashed harmless, pretty creatures you see in Disney movies. What they had in common is beauty. Fairies essentially did not look different to humans but were unearthly beautiful for all perpetuity. They simply did not die.

Processed with VSCOcam with b5 preset

Your Chances of Being Taken

Since living forever can be a tad boring, hanging around with the same old crowd and everyone and everything being just as beautiful – plus, they lived in abundance of food and drink -, they sometimes sneaked up to our world and snatched an outstandingly beautiful or talented human for entertainment. So if you fell into this category, you might as well have drawn a big x on your face. Another reason for being taken was also bad luck. If you stumbled upon a fairy, it would most likely have played with you, made you stumble, sneeze or get into an accident. All this was supposedly a symptom of having encountered a fairy or even still have one pestering you.

Processed with VSCOcam with b5 preset

What not do Do

A good tip: back then you shouldn’t ever have stepped onto or over a grave because the deceased would have come and haunted you. That is why you would find piles of rock on graves to mark them. So have a weary look around the Irish landscape and you know where not to climb onto rocks for hills for that matter. Those were generally the entrance to their realms. If you were actually snatched by a fairy and taken into their world, you might find yourself in paradise because it actually is like that. Only that everyone around you would have been dead except yourself. Should you have decided that you actually wanted to postpone your life in death, it was strictly advised not to eat or drink anything under any circumstances because that would have sealed the deal.

Are You Still Yourself?

So in case you were taken, how would your loved ones have known? Simply by the fact that you are not yourself. The fairies are clever and replace you with a changeling that looks identical to you. The thing is, however, that is not quite you and can be quite a dumb one. So if you are drifting off, being more silly than usual, have abnormal tendencies or if you are generally sick (could be a cold), chances are you are gone. Now, your friends and family might want you back (hopefully) and therefore have to take necessary steps.

Getting Your Soul Back

Way back people were quite radical with the treatment fairies received and since you were supposed to be gone and something creepy put in your place, they had not mercy. So be advised that the following may contain scenes of violence and blood and are under no circumstances advised or accepted – we do not live in medieval times anymore! Old Times Option A: Put a bucket with very dirt, stinky, old water over the threshold of the door and let fall onto the suspect. Option B: Take fire and metal to the suspect and make them shiver in fear. Option C: Use violence.

Processed with VSCOcam with b1 preset

Preventing a Return

So hopefully the fairies just got bored of you and put your soul back in your body, you might not want to have another encounter or help people from being abducted in the first place. Then, you should advise the following . Option A: Carry a cross with you. Fairies do like neither religion nor metal. Option B: Sew old ashes into your seams. They don’t want to have anything to do with fire. Option C: Distribute salt, ashes as well as old buckets of water along the inside of your walls, taking special care with windows and doors so as to secure your house.

Conclusion

So what does the modern soulful human derive from this? On those three days that are particularly dangerous – new years, equinox and solstice- we are now able to protect ourselves. On top of that, we have learnt why we have to carve out pumpkins. Now we know why New Years Eve has to include fireworks – to scare off fairies, which are scared of fire. And why do we dress up as horrible creatures? Because we might as well – also, then we are more scary then them as well as super unattractive. Who bothers with abducting a monster into a paradise?
Did you know any of these superstitions? Let me know what you think.

Processed with VSCOcam with b5 preset

de

Buh! Ein frohes – oder eher gruseliges? – Halloween euch allen! Heute ist fer 31. Und das bedeutet, dass die Kreaturen der Unterwelt hervorgekrochen kommen, die Oberfläche heimsuchen, mehr Schandtaten als sonst anstellen und einfach eine gute Zeit haben. Wusstet ihr, dass das Fest keltischen Ursprungs ist? Die Iren waren früher unglaublich abergläubisch und ich habe in meiner Abschlussarbeit unter andem dieses Thema seziert und möchte mit euch ein paar Einblicke teilen, um euch vor dem Übel an All Hallows’Eve zu beschützen.


Wieso dem Teufel nicht trauen

Die Geschichte von Halloween geht auf den Schmied Jack zurück, der sehr ambitioniert war und natürlich der Beste sein wollte. Er war aber daher dumm genug, mit dem Teufel einen Pakt zu schließen. Während seines restlichen Lebens war er erfolgreich und musste danach im Jenseits mit einem ausgehöhlten Krbis rastlos durch die Lande ziehen. Daher schnitzen wir Kürbisse. Was haben wir also gelernt? Man sollte niemanden eine Seele berlassen. Denkt also an Jack, wenn ihr das nchste Mal an einem Kürbisfeld vorbeilauft.

Wo die Schoenen sind

Um dafür gewappnet zu sein eine Kreatur aus der Unterwelt zu erkennen, muss man erst einmal etwas mehr über sie wissen. Die alten Iren kannten sie als Faeries. Ja, daher sagen wir heutzutage im Englischen fairies, also Elfen (damals noch Alben – siehe Albtraum). Aber nein, Elfen waren damals ga nicht niedlich und friedlich, wie man sie von Disney kennt, sondern hinterhältige Wesen. Was sie alle gemeinsam hatten, war Schönheit. Elfen sahen eigentlich genauso aus wie Menschen, waren im gegnsatz dazu überirdisch schön und lebten in alle Ewigkeit.

Processed with VSCOcam with b5 preset

Wann man geraubt wird

Da ewig leben etwas langweilig werden konnte – immer dieselben Leute, die alle gleich schön sind – und noch dazu eine unendliche Menge an leckerem Essen und Trinken, da suchten sie sich ein paar besonders bildhübsche oder talentierte Menschen. Die nahmen sie einfach mit und ließen sich unterhalten. Falls ihr also in eine dieser Kategorien fallt, dann knnt ihr euch auch gleich ein großes X auf die Stirn malen. Ein weiterer Grund für ein Kidnapping ist einfach Pech. Wenn man einem Alb begegnete, trieb der seinen Unfug mit einem und man nieste, stolperte oder hatte einen Unfall. All dies wurde damals auf die Wesen der Anderswelt geschoben.

Processed with VSCOcam with b5 preset

Was man nicht tun sollte

Ein guter Hinweis: ihr solltet damals nie ein Grab betreten, den die Toten darunter hätten euch heimgesucht. Daher wurden sie mit Steinhaufen markiert und wenn man genau hinsieht, entdeckt man diese noch immer in Irlands Landschaften. Also solltet ihr niemals auf solche Steinhügel oder normale Hügel klettern, den darunter lebten die Elfen. Falls ihr dann doch mal entfhrt warden solltet, hättet ihr festgestellt, dass es da unten gar nicht so schlimm ist. Man fand sich in einem Paradies wieder, bis auf die Tatsache, dass alle außer man selbst tot waren. Falls man diesen Zustand nicht ewig ertragen konnte, dann war dringend davon abzuraten etwas zu essen oder zu trinken. Das hätte deuer Schicksal besiegelt.

Bist du noch du selbst?

Während ihr in der Unterwelt euren Spaß hattet, machten sich eure Liebsten Sorgen. Ihr wart auf einmal so anders. Das lagt daran, dass eure Seele entführt wurde und ein Wechselbalg an eure Stelle getreten war. Die Elfen waren schließlich clever, das Wechselbalg hingegen nicht. Falls euer Körper also vor sich hin starte, sich komisch verhielt oder krank war (das konnte schon eine Erkältung sein), dann wart ihr wahrscheinlich fort. Freunde und Familie wollten euch (hoffentlich zurück) und ihnen standen damals ein paar Hilfsmittel zur Verfügung.

Wie man die Seele wieder bekommt

Damals gingen die Menschen brutal mit den Elfen um und da man schließlich fortgegangen war, wurde der zurückgebliebene Körper dementsprechend misshandelt, um die Seele wiederzuholen. Also seid gewarnt, die Folgenden Szenen können Gewalt und Blut enthalten. Unter keinen Umstnden sollte man diese Nachstellen oder gutheißen – wir leben doch nicht mehr im Mittelalter! Damalige Option A: Einen Eimer mit altem, ekligem, stinkenden Wasser ber die Türschwelle stellen und auf den Wechselbalg kippen. Option B: mit Feuer und Metall drohen. Option C: Gewalt anwenden. Um es kurz zu sagen: ihr hättet damals nie krank oder unaufmerksam werden dürfen.

Processed with VSCOcam with b1 preset

Wie man eine Wiederkehr verhindert

Hoffentlich hatten die Alben euch bald satt und schickten eure Seele wieder heim. Auch dann konntet ihr Gefahr laufen noch einmal entführt zu werden. Um das zu verhindern, wurde folgendes ans Herz gelegt. Option A: Man sollte ein Kreuz tragen, den die Elfen mochten weder Religion noch Metall. Option B: Man nähte Asche in den Saum. Option C: Salz, Asche und Eimer mit altem Wasser an Wänden entlang platzieren – ganz besonders unter Fenstern und Türen.So wurden die Wesen fern gehalten und das Haus beschützt.

Fazit

Was sollte der moderne Mensch also daraus schlußfolgern? An den drei Tagen im Jahr, die besonders gefährlich sind – Neujahr, Winter- und Sommersonnenwende – können wir uns nun schützen. Wir haben gelernt warum man Kürbisse schnitzt, warum man an Neujahr Feuerwerkskörper zündet – sie erschrecken die feuerhassenden Elfen. Und warum verkleiden wir uns als scheckliche Monster? Warum nicht? Auerdem wollten die Elfen doch schöne Menschen und so sind wir definitive unattraktiv. Wer will schon ein Monster im Paradies haben?


Processed with VSCOcam with b5 preset

4 Comments

  1. Pingback: Leaving Dublin behind for a Good Reason - Travel on the Brain

  2. Pingback: The sisterhood of world bloggers award - Angelic Travels - AngelicTravels

  3. Die nordischen, irischen, schottischen Sagen und Geschichten finde ich überhaupt faszinierend.
    Viele dieser auf den ersten Blick mystischen und fantastischen Erzählungen, zeigen bei genauerer Betrachtung sehr logische und kluge Grundvorstellungen.
    Früher konnte man halt nicht mit Wissenschaft alles erklären – das Grundprinzip hat man dann aber vielleicht verstanden und sich mit Geschichten ausgeholfen.
    Und auch über die Ideen, die hinter dem einen oder anderen Aberglauben steckt würde sich noch viel schreiben lassen. Eben auch aus einer wissenschaftlichen Sicht! Sehr interessant!

    • Hallo! Schön, dass dir der Blogpost gefällt. Ich finde auch mytische Sage sehr spannend und ja, sie erklären oft einfach nur natürliche, damals unerklärliche Phänomene und zeugen auch von viel Kreativität.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *