10 Things to Do in Alice Springs

gb

Alice Springs is a top destination for outback trips to the red centre’s main attractions, which are Ayers Rock, the Olgas and Kings Canyon. However, the city in the middle of nowhere also has its own features. Despite this, be warned, it will not be overly exciting or spectacular. To get a good overview of what Alice has to offer and some insights, attend one of the free city tours by at the tourist information centre. Since I was able to be there myself and get my own idea of the town, I want to give you my own list of things to do and see in Alice Springs.

060

Telegraph Station Historical Reserve

This is the place to be if you want to get up close to the original Alice Springs. Back in the mid-19th century when John McDouall Stuart was trying to establish a telegraph line between Adelaide and Darwin to connect Australia with Britain, he stumbled upon a lake he thought must be a spring and set up camp accordingly. It never was a spring (just water that couldn’t filter through the rock solid earth) but the name Alice Springs was already given. To learn more interesting facts, such as the way of life in those times, and see he original “springs”, the telegraph station should be on your list. The entry is just 7 AUD and walking there takes about 1 hour from the city centre. The walk in itself is really recommendable.

Anzac Hill

A monument to the Australian and New Zealand Army Corps (ANZAC) from the First World War has been set on Anzac Hill and is definitely worth a visit. Even if you are not into history, the view over Alice Springs is great and it is probably the best spot to see the sun set over both Alice and the MacDonnell Ranges. It is an easy walk up. For going down after sunset, bring your torch with you.

159

West MacDonnell Ranges

West to Alice Springs are spectacular mountain ranges that deserve a day trip. I wanted to go but for several unfortunate reasons it didn’t happen but it’s definitely on my list for next time. I just watched them from afar but that was already great.

Reptile Centre

Do you love creepy crawlers and spiky reptiles? Then the reptile centre is for you. You can even get a discount if you have backpacker cards. Don’t expect something big but expect to see a lot of terrariums with many different animals in them, such as snakes, lizards, turtles, frogs, thorny devils as well as a gecko cave. What’s more, a saltwater crocodile awaits you outside and there even is a free running goanna in addition to reptile shows, which run three times per day and where you can hold some of the animals yourself.

Royal Flying Doctor Service

Getting medical supply in remote areas in central Australia can be near impossible and there might not always be a hospital for hundreds of miles (such was the case in my disaster story). Driving an ambulance up to the patient can take many hours and thus the ultimate option for bad cases is flying. It all came down to the Royal Flying Doctor Service, which was established in 1928 in Queensland for such cases and is shed better light on in Alice Spring’s Visitor Centre. Here you will, for instance, learn that Alice’s first medical flight took place in July 1939 as well as other facts about this service that is unique to Australia.

What to see in Alice Springs

School of the Air

Another unique service to Australia is School of the Air. How would it be possible to teach kids living in the middle of nowhere if not by modern technology? For primary and early secondary school kids, these correspondence schools have set up a system to provide education across the country. It has been using satellite technology since 2006 to serve “[t]he world’s largest classroom, covering more than 1.3 million square kilometres (502,000 square miles)” (information taken from theSchool of the Air Werbsite) and started out with two-way radio as the first nation in the world.

National Pioneer Women’s Hall of Fame

The National Pioneer Women’s Hall of Fame is another great museum on Alice Springs defining past. Strangely enough, it is located in a former gaol but seeing that it explains the exploitation and successes of Alice Springs’s pioneer women, it is not that strange (and it attracts more visitors). Did you know that there are only three women’s museums in all of Australia and about 40 worldwide? Reason enough to step in and read about her story.

Todd River Boat Race

Each year, Alice Springs comes alive and gathers around a dry riverbed for the annual Heenley-on-Todd-Regatta. A regatta without water? Yes, that is true. And it is equally true that Australians are crazy. What if I told you that people come with self-build “ships”, like soapbox racers, but move on a “Flintstone” basis – with the participants’ own feet or arms. If you want to attend as I do, mark 15 August 2015 in your calendar. The event has been taking place every third Saturday in August since 1962 and was recently officially declared an iconic event by the Northern Territory government itself. What are you waiting for?

P1220385

Camels

Seeing that Australia has the world’s largest feral camel population, it was only a logical step for it to become a tourist attraction. There are many camel farms (their original purpose being the supply of working camels) that also cater to tourists. Camels are available for super short or longer rides. Not only are there farms around Uluru but also near Alice Springs. It is quite the iconic desert experience and makes for a good story.

City Wifi

Alice Springs is nice to tourists with an addiction to the internet, like me, and provides free wifi on the main shopping street. It is not a big area and the data volume is limited but it is a great treat anyway.

What to see in Alice Springs
What to see in Alice Springs
What to see in Alice Springs
What to see in Alice Springs

de

Alice Springs ist eine wichtige Station für alle Outbacktouren in das rote Zentrum Australiens sowie zu Attraktionen wie Ayers Rock, den Olgas und Kings Canyon. Die Stadt mitten im Nirgendwo hat aber auch seinen eigenen Reiz. Nichtsdestotrotz sollte ich euch warnen, sonderlich spannend und atemberaubend ist sie nicht. Um einen guten Überblick der Sehenswürdigkeiten und der Geschichte zu bekommen, kann man an den kostenlosen Stadtführungen der Touristeninformation teilnehmen. Da ich aber mir bereits selber ein Bild gemacht habe, möchte ich euch heute meine eigene kurze Einführung geben.

060

Telegrafenstation im historischen Reservat

Möchtet ihr die originale Siedlung von Alice Springs kennenlernen, dann seid ihr hier an der richtigen Adresse. Damals im 19. Jahrhundert wollte John McDouall Stuart nämlich eine Telegrafenverbindung von Adelaide nach Darwin legen, um somit besseren Kontakt mit Großbritannien herzustellen und auf seinem Weg fand er einen See. Er war davon überzeugt, dass es eine stetige Wasserquelle sei (es war nur Regenwasser, das nicht absickern konnte) und gründete Alice Springs. Noch mehr interessante Fakten lernt man in der Telegrafenstation im historischen Reservat und der Eintritt kostet nur 7 AUD. Um dort hinzukommen bedarf es eines einstündigen Laufes, aber der ist sehr zu empfehlen.

Anzac Huegel

Ein Monument für die Australischen und Neuseeländischen Armeetruppen (ANZAC) des ersten Weltkrieges wurde auf dem Anzac Hügel errichtet. Er ist einen Besuch wert, auch wenn man sich nicht allzu sehr für Geschichte interessiert, denn hier bekommt man einen tollen Blick auf die Stadt. Besonders bei Sonnenuntergang ist die Aussicht spektakulär. Der Weg hinauf ist einfach, nur beim Hinuntergehen im Dunkeln sollte man eine Taschenlampe dabei haben.

159

West MacDonnell Ranges

Im Westen von Alice Springs befindet sich die beeindruckende Gebirgskette West MacDonnell Ranges, die einen Tagestrip rechtfertigt. Leider konnte ich ihn nicht mitmachen aufgrund mehrer, weniger schöner Umstände, aber er steht definitv auf meiner Liste bei meinem nächsten Besuch.

Reptilienzentrum

Mögt ihr Krabbeltiere und Reptilien? Dann ist das Reptilienzentrum der Ort für euch. Man bekommt sogar einen Rabatt, wenn man eine Backpackerkarte hat. Erwartet aber nichts Großes, es ist alles sehr überschaubar. Dennoch bekommt man eine beachtliche Anzahl an Reptilien zu Gesicht, wie zum Beispiel Schlangen, Eidechsen, Schildkroten, Frösche, Dornteufel und es gibt sogar eine Geckohöhle. Noch erwartet den Besucher ein waschechtes Salzwasserkrokodil im Außengehege und es gibt eine freilaufenden Kragenechse. Tiershows, in denen man ein paar der Tiere halten kann, gibt es dreimal täglich.

Koenigliche Fliegende Doktoren

Medizinische Versorgung im Outback zu bekommen, ist eine schwierige Angelegenheit und manchmal so gut wie unmöglich. Es gibt jedenfalls nicht immer ein Krankenhaus im Umkreis von mehreren hundert Kilometern (was zum Beispiel in meinem Fall so war). Einen Krankenwagen hinaus zu fahren, kann mehrere Stunden dauern und oft ist die letzte Option der Flug. Es begann alles mit dem Royal Flying Doctor Service, der 1928 in Queensland fürs solche Fälle gegründet wurde. Man bekommt im Besucherzentrum einen guten Einblick und lernt beispielsweise, dass Alice Springs erster medizinischer Flug im Julz 1939 stattfand. Dieser Service ist übrigens einzigartig auf der Welt.

What to see in Alice Springs

Schule der Luft

Ein weiterer einzigartiger autralischer Service ist die Schule der Luft. Wie sonst wäre es auch möglich Kinder mitten im Nirgendwo zu unterrichten? Für Kinder der Grund- und frühen Sekundärstufe wurde hierfür die Luftschule eingerichtet. Seit 2006 basiert es komplett auf Satellitentechnologie und bagann mit einem zweiweg Radio-System als erste Nation der Welt. Die Schule umfasst den „größten Klassenraum der Welt mit mehr als 1,3 Millionen Quadratkilometern (502.000 Quadratmeilen).“ (Quelle: School of the Air Webseite)

Nationale Ruhmeshalle der Pionierfrauen

Die National Pioneer Women’s Hall of Fame ist ein weiteres wichtiges Museum in Alice Springs geschichtsträchtiger Vergangenheit. Inzwischen in einem ehemaligen Gefängnis gelegen, erklärt es die Ausbeutung und Erfolge der Pionierfrauen. Wusstet ihr, dass es in Australien nur insgesamt nur drei Fraünmuseen gibt und auf der Welt lediglich 40? Hier kann man die Geschichte direkt aus der Sicht von Frauen nachverfolgen.

Bootsrennen

Jedes Jahr heißt Alice Springs die Teilnehmer der Heenley-on-Todd-Regatta willkommen. Sie versammeln sich dann mit ihren Booten am Rand des stets trockenen Flusses Todd. Trockener Fluss und Bootsrennen – wie passt das zusammen? Nun, Australier sind bekanntlich etwas verrückt und da ist so etwas schon möglich. Stellt euch einfach „Seifenkisten“ in der Form von Booten vor und eine Fortbewegung mit Armen und Beinen a la Flintstones. Wenn ihr dieses Event einmal selbst miterleben wollt – ich will das jedenfalls -, dann markiert euch den 15 August 2015 im Kalender. Jedes Jahr am dritten Samstag im August statt und das schon seit 1962. Erst kürzlich wurde es vom Staat Northern Territory als kultiges Fest anerkannt. Also nichts wie hin!

P1220385

Kamele

Da Australien bekanntlich die größte Anzahl wilder Kamele besitzt, ist es nicht verwunderlich, dass es auch viele Kamele für touristische Zwecke gibt (oder dafür, dass sie Arbeit verrichten). Kamele kann man für kurze und lange Ausritte „mieten“ und so auch den Uluru erleben. Diese gibt es aber nicht nur dort, sondern auch nahe Alice Springs. Falls ihr also eine typisches Wüstenerlebnis sucht, das findet ihr hier.

Wlan der Stadt

Alice Springs ist net zu seinen Besuchern und bietet auf der wichtigsten Einkaufsstraße kostenloses Wlan an. Die Straße ist zwar kurz und das Datenvolumen begrenzt, aber es ist trotzem ein toller Service.

What to see in Alice Springs
What to see in Alice Springs
What to see in Alice Springs
What to see in Alice Springs

Tags: , , , , , , , ,

Related Posts

Previous Post Next Post

Comments

    • Kam
    • 29/12/2014
    Reply

    You should take part in a contest for one of the best sites on the internet.

    I am going to highly recommend this site!

    1. Thank you. Will have a look into it. :)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

0 shares